Wir stehen Ihnen zur Verfügung.

Verwendung des gepulsten Spektraldoppler

Hinweis: Der gepulste Wellendoppler ist für Pro-, Pro Team- und Enterprise-Kunden, die entweder den iQ oder iQ+ in den USA und den iQ+ in Kanada verwenden, in den Einstellungen „Vaskulär: Zugang“ und „Vaskulär: Karotis“ verfügbar. In den USA ist der gepulste Wellendoppler für Benutzer des iQ+ auch in den Einstellungen „Herz“ und „Kardiale Kohärenz“ verfügbar.

Der gepulste Spektraldoppler ist ein quantitativer Modus, der Messungen der Blutflussgeschwindigkeit im zeitlichen Verlauf grafisch darstellt. Bei Verwenden des gepulsten Doppler können Sie Folgendes tun:

  • Anzeige und Einstellung der Position des Probenvolumens durch Halten und Ziehen des Messfensters.
  • Anzeige und Einstellung der Winkelkorrektur durch Halten und Ziehen des weißen Punktes des Messschiebers.
  • Wechseln zwischen dem Live-Modus des gepulsten Dopplers und dem Live-B-Modus durch Berühren der Schaltfläche „Spektrum starten/B-Modus aktualisieren”.
  • Einstellen der Verstärkung der Spektralspur bei aktiver Spur durch Ziehen Ihres Fingers nach links und rechts auf der Spur.
  • Anpassen der Skala zur Optimierung bei starkem oder geringem Fluss durch Berühren der Steuerung „Geringer Durchfluss/Hoher Durchfluss“ in der Mitte des Bildschirms. Beachten Sie, dass die Steuerung den aktuellen Status definiert.
  • Anpassen der Scrollgeschwindigkeit der Spektraldopplerspur durch Berühren der Steuerung „Langsames Scrollen/Schnelles Scrollen“ in der Mitte des Bildschirms. Beachten Sie, dass die Steuerung den aktuellen Status definiert.

Um die Verstärkung und Tiefe des Referenzbildes im B-Modus einzustellen, muss der Modus „Gepulster Doppler“ verlassen und das Bild im B-Modus, Farbdoppler- oder Power-Doppler-Modus optimiert werden.

Verwendung des gepulsten Spektraldopplers:

  1. Wählen Sie die Einstellung „Vaskulär: Zugang“ oder „Vaskulär: Karotis“. 
  2. Wählen Sie unten auf dem Bildschirm die Schaltfläche „Aktionen“. Wählen Sie Gepulster Doppler.
  3. Halten Sie das Messfenster des Probevolumens (der quadratische Bereich in der Mitte des Pfeils) gedrückt und ziehen Sie es an die gewünschte Stelle innerhalb des zu untersuchenden Blutgefäßes.
  4. Richten Sie nach der Positionierung die Pfeilrichtung entsprechend der Flussrichtung aus. Richten Sie bei kranialer Flussrichtung im Gefäß den Pfeil nach kranial. Richten Sie bei kaudaler Flussrichtung im Gefäß den Pfeil nach kaudal.
    • Vorsicht: Die Flussrichtung ist relativ zur Pfeilrichtung dargestellt. Eine falsche Ausrichtung des Pfeils kann zu einer Fehlinterpretation der Durchflussrichtung führen. Achten Sie sorgfältig darauf, dass der Pfeil entsprechend der erwarteten Blutflussrichtung ausgerichtet ist.
    • Hinweis: Fluss in Pfeilrichtung wird immer oberhalb der Baseline dargestellt. Fluss gegen die Pfeilrichtung wird unterhalb der Baseline angezeigt.
  5. Tippen Sie zum Starten der Spektralspur auf „Spektrum starten”.
  6. Passen Sie die Position des Probevolumens an, wenn Sie keine Spur erkennen. Zum Anpassen der Position des Probevolumens:
    • Den Pfeil gedrückt halten und ziehen. Dadurch wird das Spektrum automatisch angehalten und das Referenzbild im B-Modus neu gestartet.
    • Tippen Sie auf die Schaltfläche „B-Modus aktualisieren”, um das Spektrum manuell anzuhalten und den B-Modus wieder zu starten.
  7. Tippen Sie zum Anpassen der Scrollgeschwindigkeit der Spur auf die Schaltfläche „Langsames Scrollen/Schnelles Scrollen”.
  8. Tippen Sie zum Anpassen der Geschwindigkeitsskala auf die Schaltfläche „Geringer Durchfluss / Hoher Durchfluss“ oder ziehen Sie die Baseline.
  9. Frieren Sie zum Hinzufügen von Beschriftungen das Bild ein, und tippen Sie auf die Schaltfläche „Beschriftungen”.
  10. Frieren Sie zum Hinzufügen von Messungen das Bild ein und wählen Sie „lineare Messungen” aus.
    • Hinweis: Beschriftungen und Messungen können nur im Bereich der Spektralspur hinzugefügt werden.
  11. Die Geschwindigkeitsmessungen werden in cm/s als systolische Spitzenflussgeschwindigkeit (PSV), dem absoluten Wert des vertikalen Abstands vom ersten Messpunkt der Baseline, und als diastolische Endgeschwindigkeit (EDV), dem absoluten Wert des vertikalen Abstands vom zweiten Messpunkt der Baseline, dargestellt.
  12. Die Zeitdifferenz zwischen dem linken und rechten Ende des Messschiebers wird als Zeit (t) in Sekunden dargestellt.
  13. Um ein Bild mit gepulstem Doppler zu speichern, frieren Sie es ein und drücken Sie dann die Aufnahmetaste.

Verwendung des gepulsten Spektraldoppler in den Einstellungen „Herz“:

Bei den Herzeinstellungen unterscheidet sich der Modus für den gepulsten Wellen-Doppler in folgenden Punkten von dem für die Herzuntersuchungen:

  • Es gibt keine Winkelkorrektur.
  • Es gibt keine Inversion.
  • Ähnlich wie bei den fetalen Herztönen kann der Benutzer den blauen Punkt gedrückt halten, um das Probenvolumen zu verschieben. Hinweis: Durch Halten in der Nähe des blauen Punktes wird das Messfenster ebenfalls verschoben.
  • Da die Messungen des Spektrums auf jeden beliebigen Peak angewandt werden können, sind die Geschwindigkeiten allgemeine Angaben: v1 und v2.
  • Gemäß der beim gepulsten Wellen-Doppler für Herzuntersuchungen verwendeten Konvention wird nur der absolute Wert der gemessenen Geschwindigkeiten angezeigt.
War dieser Beitrag hilfreich?
20 von 28 fanden dies hilfreich
Vielen Dank für Ihr Feedback

Es tut uns leid, dass dies Ihre Frage nicht beantworten konnte. Wir stehen Ihnen zur Verfügung. Kontakt