Wir stehen Ihnen zur Verfügung.

Butterfly 2.4 – Android

Versionshinweise

Diese neue Version enthält neue Funktionen für die sonographische Überwachung von Mutter und Kind:

  • Optimierte Einstellungen: Geburtshilfe 1/Gynäkologie und Geburtshilfe 2/3 
  • Werkzeug zur Berechnung des Durchmessers der Fruchtblase 
  • Modus „Fetale Herztöne“ zum Erkennen, Hören und Messen der fetalen Herzfrequenz (nur USA, Kanada; nur iQ+)

Sie können jetzt auch Entwürfe von Untersuchungen in mehrere Untersuchungen aufteilen oder Aufnahmen in andere Untersuchungen verschieben.

Bitte besuchen Sie support.butterflynetwork.com, wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung benötigen. Vielen Dank, dass Sie Teil der Butterfly-Community sind!

Bekannte Probleme

  • Manchmal werden TeleGuidance-Anrufe nach dem Starten nicht ausgeführt. Durch Verlassen und erneutes Aktivieren des Anrufs wird das Problem in der Regel behoben.
  • Derzeit ist für iQ+ die Einstellung „normal“ (mehr Energie) für Geburtshilfe nicht verfügbar. Es hat sich erwiesen, dass die Einstellung „niedrig“ diagnostisch verwertbare Bilder liefert. Wenn in der Einstellung „Geburtshilfe“ zu „normal“ gewechselt wird, erhöht sich dadurch aktuell die Energie nicht.
  • Wir empfehlen, die Sonde nicht an Ihr Mobilgerät angesteckt zu lassen, da dies zu einem raschen Entladen des Sondenakkus führen kann.
  • Bei Benutzern eines Galaxy Tab S6 kann es bei einigen M-Modus-Einstellungen möglicherweise zu suboptimalen Bildraten kommen.
  • Die Batterie der iQ-Sonde kann sich entladen, wenn die Sonde über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird. Die Bestimmung des Ladezustands der Batterie kann durch Einstecken der Sonde sowie durch Drücken der Taste an der Sonde erfolgen, wodurch der Ladezustand mittels LEDs angezeigt wird. Das Einstecken der Sonde ist genauer und wird daher empfohlen.
  • Android-Benutzer können nicht alle Benachrichtigungen als gelesen markieren.
  • Die Miniaturvorschau von Scans, die sich in der Scanrolle befinden, kann verzerrt erscheinen. Dies hat keine Auswirkungen auf gespeicherte Daten. Durch Anklicken der Miniaturansicht wird das richtige Bild angezeigt. 
  • Die Option „Archiv erstellen“ wird möglicherweise für Benutzer ohne Administratorrechte angezeigt. Diese Benutzer können jedoch keine Archive erstellen.
  • Wenn ein Benutzer des iQ+ die Einstellung „Kleines Organ“ auf einem Tablet (sowohl iOS als auch Android) verwendet, kann es bei einer Tiefe von 1 cm und 2 cm zur Darstellung eines invertierten, trapezförmigen Bilds kommen. Auch wenn diese Darstellung unerwartet sein mag, empfiehlt sich zur Visualisierung von flacheren Strukturen die Beibehaltung einer Tiefe von 1–2 cm.
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Vielen Dank für Ihr Feedback

Es tut uns leid, dass dies Ihre Frage nicht beantworten konnte. Wir stehen Ihnen zur Verfügung. Kontakt